Think-Tank zu MeditMed 2017

Was sind die physiologischen, psychologischen und geisteswissenschaftlichen Gesetzmäßigkeiten des Meditierens? Was sollten Studenten und Arbeitende in Gesundheitsberufen zu diesem Thema wissen und über welche praktischen Fähigekiten sollten sie verfügen? Gibt es einen wissenschaftlich fundierten Weg zu einer Spiritualisierung der Medizin?

Wir laden Sie und andere Menschen, die sich eingehend mit dieser Frage beschäftigt haben ein zu einem Think-Tank im Schloss Wasmuthhausen.



Konzept


Laut einer Untersuchung der Technischen Krankenkasse 2015 sind drei von vier Studenten gestresst und es ist seit Jahren ein Anstieg der Psychopharmakaverordnungen bei den Studenten zu verzeichnen. Auch die Weltgesundheitsorganisation ruft Stress als die größte Gefahr des 21. Jahrhunderts aus. Parallel dazu suchen zunehmend viele Menschen, darunter Schüler, Studenten, Patienten sowie in Gesundheitsberufen Tätige, nach Wegen zu innerem Gleichgewicht und meditativem Leben.

Das kognitive Wissen um die Möglichkeiten der Meditation ist inwischen allgemein bekannt, dennoch bleibt der Zugang zur Meditation oft erschwert und Übungen werden nicht nachhaltig beibehalten. So besteht hier u.a. die Aufgabe zu erkunden aus welchen meditativen Richtungen Grundlegendes in Bezug auf eine für die verschiedensten Menschen zugängliche meditative Praxis gelernt werden kann. 

Für Ärzte und Medizinstudenten insbesondere stellt sich die Frage, ob sie für den Patienten mit Hilfe von gedanklicher Vertiefung, Meditation und einem inneren Schulungsweg eine bessere Medizin ausüben.



Zielsetzung


Langfristiges Ziel unseres Bemühens ist die Entwicklung forschungsbegleiteter Curricula für Studium und Beruf (z.B. Studiumsbegleitung / Stationen im Krankenhaus). Diese sollen Möglichkeiten der Entwicklung eines eigenen, erfahrungs- und wissenschaftsbasierten, Menschenbildes eröffnen und Ressourcen stärken. 

Dies geschieht auf dem Hintergrund der Tatsache, dass der Ersatz des ehemaligen Philosophikums durch das Physikum eine geisteswissenschaftliche Lücke hinterlassen hat. Im Rahmen dieses Think Tank kann sich zu den studiumsreformierenden Fragen ein erweiterter Organisationskreis bilden.



Methode


Wir bitten alle Teilnehmer einen wesentlichen Aspekt zur Meditation als Impulsreferat (10 Minuten) vorzustellen oder eine Meditation/Übung vorzubereiten und anzuleiten.  Anschließend möchten wir gemeinsam Strategien, Arbeitsgruppen und Finanzierungpläne entwickeln.



Programm


Sonntag 19.2.2017
(Am Anfang jeder Session erfolgt eine kurze künstlerische Blitz-Einlage zur Belebung)
13.00 Uhr: Gemeinsames Mittagessen
14.00 Uhr: Einführung und Vorstellungsrunde (Andenken an Hendrik Vögler)
15.15 Uhr: Blitz-Malen. Teilnehmerreferate und Austausch
16.15 Uhr: Pause
17.00 Uhr: Blitz-Team. Teilnehmerreferate und Austausch
18.30 Uhr: Gemeinsames Abendessen
19.30 Uhr: Blitz-Bewegung. Teilnehmerreferate und Zusammenfassung

Montag 20.2.2017
8.00 Uhr: Gemeinsames Frühstück
9.00 Uhr: Blitz-Gefühl. Gemeinsamer Einklang (Eindrücke aus der Nacht)
9:30 Uhr: Projektentwicklung
10:45 Uhr: Pause
11:15 Uhr: Blitz-Klang. Zusammenfassung und Ausblick 
13.00 Uhr: Gemeinsames Mittagessen
14.00 Uhr: Blitz-Abschied. Heimreise


Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit der Akademie Anthroposophischer Ärzte statt.


Wir freuen uns sehr auf Ihr Kommen, Ihre Ideen, Gedanken und Ihren Idealismus durch den diese Arbeit überhaupt möglich wird! Gerne auch schon zu dem vorher stattfindenden Retreat.

Silke Schwarz,  Ärztin, Leiterin KINDgerecht
David Martin, Kinderarzt Filderklinik, Prof. für Kinderheilkunde Universität Tübingen
Georg Soldner, Kinderarzt, Leiter GAÄD Akademie, Leitung Medizinische Sektion

Book your tickets